Therapiemethoden

Was ist R.E.S.E.T.?

Dies ist die Abkürzung für Rafferty Energy System of Easing the Temporomandibular- Joint,
was übersetzt bedeutet: Rafferty-Energie-System für eine lockeres und entspanntes Kiefergelenk.

Einfluss des Kiefergelenks auf den gesamten Körper.

Das Kiefergelenk spielt in unserem Körper eine zentrale Rolle. Es ist aus der Osteopathie und
der craniosacralen Therapie bekannt, dass das Kiefergelenk einen außergewöhnlich starken
Einfluss auf fast sämtliche Körperfunktionen haben soll.

Über Muskelstränge als auch über die Energie- (Meridiane) und Nervenbahnen sollen hier Informationen in den ganzen Körper weitergeleitet werden.  Dies wirkt sich nach unseren Vorstellungen, die aber nicht von der evidenzbasierten Medizin geteilt werden, auf viele Bereiche des Bewegungsapparates und auf die Funktion innerer Organe aus.

Verspannte Kiefermuskeln und resultierende
Kiefergelenksfehlstellungen können so die Ursache verschiedenster Körpersymptome sein,
denn das Missverhältnis im Mund macht keineswegs immer dort Probleme wo es entsteht.

…auf die Muskeln des Bewegungsapparates:

Die inneren Kaumuskeln sind mit dem Keilbein in der Schädelbasis verbunden. Das Keilbein
wiederum ist mit der harten Hirnhaut (Dura mater) verbunden, die den gesamten Schädel und
Wirbelkanal auskleidet. Dadurch hat das Kiefergelenk einen großen Einfluss auf die Muskeln
des Bewegungsapparates. Somit ist es nicht ungewöhnlich, dass ein verspanntes Kiefergelenk
Ursache für Muskelbeschwerden im Ober- oder Unterschenkel, Rücken- oder Schulter-
Nackenbereich sein kann.

…auf den Verdauungstrakt:

Neben den Wirkungen auf die Muskulatur des Bewegungsapparates hat das Kiefergelenk
auch einen Einfluss auf den Verdauungstrakt. Dies erklärt sich dadurch, dass über den
Schläfen- und Kiefermuskeln viele Energiebahnen (sog. Meridiane) verlaufen, die mit den
Verdauungsorganen in Verbindung stehen. Hierzu zählen der Magen-, Dünndarm-,
Gallenblase- und Dickdarmmeridian sowie der Dreifache Erwämer, die aus der chinesischen
Akupunktur bekannt sind.

…auf den Wasserhaushalt des Körpers:

Die Kiefermuskeln beeinflussen außerdem indirekt über Muskeln und Meridiane den durch
die Niere regulierten Wasserhaushalt des Körpers. Das Wasser beeinflusst den Transport von
Nährstoffen und Spurenelementen, von Nervenimpulsen, biochemische Reaktionen sowie
viele Abläufe in unserem Körper, denn Wasser ist das Medium, mit dem unser Körper
arbeitet.

Diese pathophysiologische Abläufe werden nur zum Teil von der Schulmedizin geteilt, fragen
Sie mich gerne.

Hinweise auf eine Fehlfunktion der Kiefergelenke nach unseren Erfahrungen

• Migräne oder Spannungskopfschmerzen
• Schwindel
• Tinnitus
• Ohrenschmerzen
• Kieferknacken, Zähneknirschen
• Heiserkeit
• Nacken-, Rücken- und Schulterverspannungen
• Beckenschiefstand
• chronische Müdigkeit und Abgeschlagenheit
• Zahnschmerzen, -hypersensibilitäten, -lockerungen und Zahnwanderungen

30 % der Tinnitus-Fälle und 90 % der Beinlängendifferenzen gehen, wie wir glauben, auf das Konto von
Kieferfehlstellungen.Die Methode nach Rafferty gehört zur Alternativmedizin. Naturwissenschaftlich valide Studien zur
Wirkung und Wirksamkeit liegen nicht vor. Demzufolge sind alle behaupteten Wirkmechanismen und
Einsatzbereiche Beobachtungen einzelner Therapeuten.

• Verstopfung
• Magen-Darm-Beschwerden
• Heuschnupfen
• Infekte
• Blähungen
• Neurodermitis
• Allergische Erkrankungen
• Reizdarmsyndrom
• Migräne
• Depression

• Rheumatische Erkrankungen

…dann kann eine Stuhluntersuchung und eine dem Untersuchungsergebnis angepasste
Darmsanierung Sinn machen

Der Darm ist mit mehreren Hundert Quadratmetern Oberfläche die größte Angriffsfläche für
Schadstoffe aus der Umwelt. Ein komplexes Abwehrsystem ist daher notwendig: Darmflora,
Darmschleimhaut, darm-assoziiertes Immunsystem und die restlichen anatomischen Einrich-
tungen des Darmes verhindern den unkontrollierten Übertritt von Fremdsubstanzen aus dem
Darm in das Körperinnere.

Bei zahlreichen Erkrankungen ist diese Barrierefunktion gestört – die Folge: Opportunistische
Keime wie z.B. Candida können im Darm Fuß fassen, Allergene oder andere Schadstoffe
gelangen vermehrt in den Körper, es treten Beschwerden auf oder werden verstärkt.

Eine Stuhluntersuchung ergibt nichtinvasiv ein Bild vom Zustand des Darms. Neben der
Quantitativen Erfassung wichtiger Vertreter der Stuhlflora müssen für eine Diagnose und
passende Therapie auch verschiedene andere Faktoren im Darm berücksichtigt werden. Dazu
dienen Verdauungs-, Entzündungs- und Immunparameter aus dem Stuhl.

Es gibt eine Vielzahl von naturheilkundlichen Medikamenten der unterschiedlichsten
Herstellungsformen und Wirkweisen.

So hat beispielsweise die Verwendung von Pflanzen in der Medizin eine lange Tradition.
Bereits die Menschen der frühen Hochkulturen in Ägypten und Mesopotamien nutzten ihre
Kräfte als Heilmittel.

Sie waren die Grundstoffe für die ersten Arzneien.

Außer der Phytotherapie nutze ich in meiner Praxis auch noch Homöopathische
Komplexmittel, Spagyrische Essenzen, Gemmotherapeutika, bioidentische Hormone,
Schüssler Salze, orthomolekulare Präparate, Bachblüten und mehr

NSPO – Neue Punktuelle Schmerz- und Organtherapie nach R.Siener

Die NSPO ist ein modernes Mikro-Aku-Punkt-System. Wenn man sie bereits bekannten
Therapiesystemen zuordnen möchte, dann zwischen Akupunktur und Neuraltherapie.

Durch ihre Komplexität arbeitet Sie v.a. in der Therapie somatotp übergreifend.

Ein Somatotop bezeichnet ein Areal, in dem sich der Körper als Ganzes im Kleinen nochmals
darstellt. Ihr Begründer, der 1993 verstorbene Heilpraktiker Rudolf Siener, hinterließ mit der NSPO
eine Methode, Schmerzen und andere Beschwerden schnell und erfolgreich zu behandeln.

Die NSPO ist ein eigenständiges und zusammenhängendes Therapiesystem und versteht sich
als energetische Reflexzonentherapie, bei  der Mithilfe von Monochromalem Licht und
Magentfeld behandelt wird.

Eciwo ist ein noch relativ junges, beispiellos erfolgreiches Mikro-Akupunktursystem aus
China, mit dem sich Erkrankungen verschiedener Genese behandeln lassen.

Sie ist dabei nicht nur eine Behandlungsmethode, sondern ein ebenso schnelles Mittel zur
Diagnosestellung. Schmerzempfindliche zonen, die am zweiten Mittelhandknochen ausfindig gemacht werden,
stehen in direktem zusammenhang mit korrelierenden körpersegmenten, die Rückschlüsse auf
Erkrankungsursachen zulassen..

ECIWO bedeutet „Embryo Contains Information of the Whole Organism“, d.h. „Der Embryo
enthält die Information des gesamten Organismus“. Das dahinter stehende Prinzip ist also
„Das Große im Kleinen“ oder aber wissenschaftlicher ausgedrückt – ECIWO ist eine
strukturelle, aber auch funktionelle Einheit dem Entwicklungsgrad von einem etwa vier
Wochen alten Embryo.

üblicherweise wird am zweiten Mittelhand-knochen akupunktiert. Dieser  dient zunächst der
Diagnostik, dabei wird grob in fünf Körperbereiche unterschieden. Diese Zonen stehen in
direktem Zusammenhang mit Körpersegmenten in denen Beschwerden auftreten.

Die hohe Erfolgsrate bezüglich des Therapieeffekts (durchschnittlich 90%) gibt dieser
Akupunkturmethode, bei der nur eine Nadel pro Hand benutzt wird, recht.

Das Besondere der ECIWO-Akupunktur wohnt dem Potential inne, Regeneration anregen zu
können. Im Vergleich dazu ist Akupunktur der Traditionellen Chinesischen Medizin ein eher
regulationsmedizinisches Verfahren.

die ECIWO-Akupunktur kann zum Beispiel bei Beschwerden des Rückens, der Gelenke oder
des Magen-Darm-Traktes eingesetzt werden.

Die Craniosacrale Therapie ist eine körperorientierte, manuelle Behandlungsform, die sich
in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den USA aus der Osteopathie entwickelt hat. Sie
basiert auf der Arbeit mit dem craniosacralen Rhythmus, der sich im feinen Pulsieren der
Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit zeigt.

Diese Flüssigkeit nährt, bewegt und schützt unser Nervensystem – vom Schädel (Cranium)
bis zum Kreuzbein (Sacrum). Da der Craniosacrale Rhythmus sich über das Bindegewebe
im ganzen Körper ausbreitet, ist er überall tastbar.

Craniosacral-Praktizierende erspüren die Qualität der rhythmischen Bewegungen. Durch
gezielte Techniken und Mobilisationen werden Blockaden und/oder Einschränkungen gelöst.

Daraufhin lösen sich Verspannungen, Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen; das
Immunsystem wird gestärkt und die Vitalfunktionen stabilisieren sich.

Die Behandlung hat das Ziel:

• mögliche Blockaden im Gewebe aufzuspüren und mit Hilfe der dem Körper innewohnenden Heilkräften aufzulösen
• behutsam werden eingeschränkte Stellen an Knochen, Muskulatur und Bindegewebe ertastet und der craniosacrale Rhythmus erspürt
• die dabei entstehende Entspannung ermöglicht dem Körper zunächst alte, einschränkende Musterloszulassen, so daß Selbstheilungskräfte freigesetzt werden können
• Angeregt durch feinste, gezielte, tiefgehende Impulse der behandelnden Hände beginnt das Gewebe nötige Eigenregulierung selbst einzuleiten

Anwendungsgebiete:

• Kopfschmerzen, Migräne, Augen-und Ohrenprobleme, Schwindel
• Rücken-, Nacken-, Schulterschmerzen
• Unfall-und Operationsfolgen
• Erschöpfung und Schlafstörungen
• Streß und Verspannungen
• u.v.m

Ausleitung, Entgiftung & Entschlackung – Hausputz für den Körper!

Entschlacken, Entgiften oder Entsäuern ist die Reinigung des Körpers von durch den
Stoffwechsel entstandenen Abfallstoffen, Ablagerungen und Giften.

Der Durchschnittsbürger nimmt über seine Nahrung im Schnitt 5 kg erlaubte
Nahrungszusatzmittel und ca. 2 Liter (!) Pflanzenschutzmittel jährlich auf. Leider ist es eine
Illusion zu glauben, der Körper könne mit jeder Schadstoff- und Umweltbelastung fertig
werden.

Dass unsere Entgiftungsorgane Haut, Darm, Nieren und Blase, Lymphsystem, Leber und
Galle damit überfordert sein können, erscheint nachvollziehbar. Bei der Entschlackung
werden durch verschiedene Methoden Giftstoffe aus der Nahrung und toxische
Stoffwechselprodukte aus dem Körper ausgeleitet.